Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Nagasaki – ein Hauch von Europa

    Ein Blick in die bewegende Geschichte Japans

    • Überblick
    • Programm
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    Reisedauer: 3 Tage/ 2 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Ort: Nagasaki
    Reisepreis: € 258,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: Die bewegende Geschichte des Atombomebenabwurfs über Nagasaki auf sich wirken lassen
    Mehr über die europäische Vergangenheit lernen
    Stadt zum Wohlfühlen und Genießen
    Tag 1: Weiterreise nach Nagasaki
    Tag 2: Nagasaki eigenständig erkunden, Besuch des Atombombenmuseums und der Friedensgedenkhalle sowie von Dejima und Glover Garden
    Tag 3: Aufenthalt in Nagasaki und Weiterreise
    Übernachtung: 2 Übernachtungen in einem zentral gelegenen Stadthotel Kategorie 3
    Sonstiges: Wifi Router
    • Mahlzeiten

    • ggf. anfallende City- und Onsen Steuern, ca. 0 bis 2 € pro Person und Nacht (weitere Informationen)

    Glover Garden in Nagasaki

    Tag 1 – Ankunft in Nagasaki

    Übernachtung

    Die meisten Reisenden kommen mit dem Zug von Fukuoka nach Nagasaki. Sie können dabei den direkten Weg nehmen (ca. 2 Stunden per Zug). Wenn Sie noch mehr erleben wollen und das frühe Aufstehen Sie nicht stört, dann empfehlen wir Ihnen den Weg via Karatsu. Karatsu ist zusammen mit den Orten Imari und Arita bekannt für den früheren Keramikhandel in der hiesigen Region.

    Sie wohnen in Nagasaki in einem guten Mittelklassehotel. Die Zimmer sind – typisch japanisch – eher klein, komfortabel und mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattet. Die Hotels liegen über das Zentrum verteilt und jeweils in der Nähe einer Tram-Station. Je nachdem, wann Sie heute ankommen, können Sie schon eine erste Erkundungstour unternehmen. Wie wäre es am Abend zum Beispiel mit einem gemütlichen Spaziergang entlang des kleinen Flusses, der von vielen teils beleuchteten Brücken überquert wird?

    Atombombenmuseum in Nagasaki

    Tag 2 – Die Geschichte Nagasakis erleben

    Übernachtung

    Auch Nagasaki, heute eine Stadt  mit einer sehr positiven Atmosphäre, hat eine tragische Geschichte. Über Nagasaki wurde am 9. August 1945 – drei Tage nach Hiroshima – die zweite Atombombe abgeworfen. Tausende Menschen starben direkt nach der Bombe und innerhalb der kommenden Monate. Es gab unzählige Verletzte und ein Großteil der Stadt wurde zerstört. Im Norden der Stadt liegen, gut per Straßenbahn erreichbar, einige der Monumente und Orte wie das Atombombenmuseum und die Friedensgedenkhalle, die an dieses dramatische Ereignis erinnern. Nehmen Sie sich Zeit und Ruhe für einen Besuch hier.

    Dann wird es Zeit, eine andere Seite Nagasakis und eine weitere Epoche aus der Vergangenheit kennenzulernen. Besuchen Sie Dejima, eine Art Freilichtmuseum mitten in der Stadt, das an die niederländisch geprägte Vergangenheit erinnert, und Glover Garden. Hier stehen viele Häuser europäischer Einwohner aus der Meji-Periode. Genießen Sie bei gutem Wetter den Blick über die Bucht von Nagasaki und machen Sie es sich in einem der Cafés in dieser Gartenanlage gemütlich.

    Tag 3 – Weiterreise

    Im Laufe des Tages nehmen Sie Abschied von Nagasaki und setzen Ihre Reise fort.

    „Im Westen der Stadt gibt es einen Aussichtspunkt, der zu jeder Tageszeit einen Besuch lohnt. Von hier oben haben Sie eine weite Sicht über die Stadt und das Meer. Wenn Sie am Abend hierherkommen, sehen Sie ein wahres Lichtermeer.“

    Reisespezialistin Tessa ten Brinke

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Ausflug zur Geisterinsel Gunkan Jima

    Wenn Sie etwas mehr Zeit in Nagasaki verbringen und eine ganz neue Facette von Japan kennenlernen wollen, dann sollten Sie sich die Insel Gunkan Jima nicht entgehen lassen.

    Reisekosten: € 56,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: Gruppenausflug inkl. Bootstransfer und (Audio)Guide

    Mit dem Boot fahren Sie in rund 45 Minuten von Nagasaki zu der kleinen vorgelagerten Insel Gunkan Jima.

    Einst war sie einer der Orte mit der höchsten Bevölkerungsdichte weltweit. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde hier Kohle abgebaut und seitdem haben sich tausende von Menschen hier komplett eingerichtet – mit Schulen, Krankenhaus, Geschäften. Aufgrund von Platzmangel wurde jeder noch so kleine Fleck genutzt, Dächer wurden zum idealen Ort für Spiele und Gärten. In den 1970er Jahren wurde der Kohleabbau eingestellt und die Bewohner mussten die Insel verlassen. So nimmt langsam die Natur die Insel wieder ein. Heute wirkt sie wie eine Geisterinsel.

    Gut zu wissen:
    Wenn es keine Sicherheitsbedenken gibt, können Sie die Insel während der Tour auch betreten und dort auf einem markierten Weg zusammen mit Ihrem Guide einen kurzen Spaziergang machen.
    Der Ausflug findet in einer internationalen Gruppe statt; das Boot hat eine Kapazität von ca. 80 Personen. Der Guide spricht Japanisch und Englisch; die Führung selbst findet jedoch in japanischer Sprache statt. Vor Ort können Sie sich kostenlos einen Audioguide in englischer oder deutscher Sprache ausleihen.
    Die Tour startet täglich gegen 13:00 Uhr und endet gegen 16:00 Uhr.

    weiter lesen

    Welche Variante möchten Sie anfragen?

    Nagasaki – ein Hauch von Europa
    Ausflug zur Geisterinsel Gunkan Jima
    x